OER für N00bs – Podcasts als freie Bildungsressourcen

Wir waren vom 22. bis 24. März 2019 erstmals zu Gast auf der Podcast-Konferenz #subscribe10 in Köln – und wir haben uns gleich beteiligt. In einem kurzen Talk haben wir über Podcasts als freie Bildungsressourcen gesprochen und euch hier unsere Schaubilder samt Verweisen bereitgestellt.

Außerdem haben wir gemeinsam mit Tine Nowak und Christian Friedrich über “Lernen mit Podcasts” gesprochen (Links folgen, das hier ist live ;))

BldgAltEntf E014: “Brainstorming in der Pullerpause”

avatar Anja Lorenz
avatar Oliver Tacke

Die Folge haben wir am 20.03.2018 aufgenommen.

Intro & Feedback

Dieses Intro wurde von Bots erstellt… wie der Rest des Podcasts auch.

Im Selbst-Feedback schämt sich A, weil sie in der letzten Episode mit dem 30jährigen Krieg 100 Jahre zu früh dran war. Eine andere Anja hat uns mit uns ihre Erfahrung zum Engagement in der Hochschuldidaktik geteilt: bringt zwar was, interessiert aber bei der Stellenvergabe kaum jemanden. David hat uns nicht nur mit Tweets und Videos (1, 2, 3) über die diesjährige dghd-Tagung auf dem Laufenden gehalten, sondern uns auch für die nächsten zig Folgen mit Bildungsmythen versorgt. Wer nicht so auf Überraschungen steht, kann hier schonmal vorarbeiten, wir fragen dann in den nächsten Folgen ab:

Bruyckere, Pedro De; Kirschner, Paul A; Hulshof, Casper D: Urban Myths about Learning and Education. Academic Press, San Diego, 2015, ISBN: 9780128017319. (Typ: Buch | Abstract | Links | BibTeX) Copyright
Besprochen in Bldg-Alt-Entf #14

News+Alt+Entf

News+O

  • O ist immer freier beruflich unterwegs, hat einige Buchungen und Aufträge und auch sonst einen gut gefüllten Terminkalender.
  • Für die Verbesserung der H5P-DialogCards für Spaced Repetition kann man O im Crowdfunding ein paar Groschen zuwerfen. Wer außer “Verbesserung” keines der Substantive verstanden hat, kann in Os Blog nachlesen (Groschen sind bzw. waren Münzen).
  • Wer etwas Freizeit in Hamburg hat, kann es O nachmachen und dort das Museum der Illusionen oder das Planetarium besuchen. Auch eine Bootstour durch Hamburg bei Nacht bietet sich an. Bastian Bielendorfer vom AAA-Podcast ist leider nicht mehr da, aber weiterhin in Deutschland auf Tour – muss man nicht hingehen.
Museum der Illusionen in Hamburg

Ab mit dem Kooopf!

News+A

A mit Roboter

A und Roboter Pepper (oder Yuki?)

Paper+Alt+Entf

Paper+O #1: Trendvulkan Hochschule

Reder, Constanze; Lukács, Bence: Offene Bildungspraxis erlebbar machen – die Rolle von Podcasts für Projektdokumentationen und Reflexionsprozesse. MedienPädagogik: Zeitschrift für Theorie und Praxis der Medienbildung, 32 , S. 17–27, 2018, ISSN: 1424-3636. (Typ: Artikel | Abstract | Links | BibTeX) CC BY 4.0
Besprochen in Bldg-Alt-Entf #14

Podcasts sind trendy, und sie in Hochschulen nicht nur dazu benutzt werden, um vorproduzierte Inhalte zu verteilen. Im Beitrag wird der Podcast “Bildungsshaker” vorgestellt, in dem wissenschaftliche MitarbeiterInnen eigene Projekte dokumentieren, reflektieren und publizieren – und darüber sogar in einen Dialog mit Hochschulexternen treten.

Paper+A: Same, same, but diverse

FriezeEmail, Carol; Quesenberry, Jeria L; Kemp, Elizabeth; Velázquez, Anthony: Diversity or Difference? New Research Supports the Case for a Cultural Perspective on Women in Computing. Journal of Science Education and Technology, 21 (4), S. 423–439, 2011, ISSN: 1573-1839. (Typ: Artikel | Abstract | Links | BibTeX) Copyright
Besprochen in Bldg-Alt-Entf #14

Weiber, wa? In den Informatikstudiengängen findet man sie kaum, und wenn man versucht, es damit zu begründen, dass “Frauen eben so sind”, finden sie das auch nicht gut (achja, die Daten geben es wohl auch nicht wieder her). Und wenn man dann, wie an der Carnegie Mellon University die Lehre auf konkrete Anwendungen hin ausrichtet (weil das Frauen lieber mögen), dann profitieren nicht nur sie davon: auch Männern geht es damit insgesamt besser.

Paper+O #2: Das OERxperiment

Leuchtenbörger, Jens: Erstellung und Weiterentwicklung von Open Educational Resources im Selbstversuch. MedienPädagogik: Zeitschrift für Theorie und Praxis der Medienbildung, 32 , S. 101–117, 2018, ISSN: 1424-3636. (Typ: Artikel | Abstract | Links | BibTeX) CC BY 4.0
Besprochen in Bldg-Alt-Entf #14

Wenn OER produziert und genutzt werden, ist es schön, wenn auch die dafür Werkzeuge offen sind. Im Beitrag wird einerseits ein Kriterienkatalog vorgestellt, mit dem man den Offenheitsgrad von Werkzeugen festhalten kann. Darauf aufbauend wird vorgestellt, wie für eine Vorlesung Werkzeuge ausgesucht wurden, um Schaubilder inkl. Tonspuren zu erstellen.

OER+Alt+Entf

Fundgrube+Alt+Entf

Projekte, Tools, Apps… das sind doch bürgerliche Kategorien. Wir packen einfach alles in die Fundgrube:

  • In Brandenburg trinken Schulkinder in der 9. Klasse Bier unter Aufsicht! Vielleicht wollen sie aber nur den Begriff “Alkoholpädagogik” zurück erobern…
  • Nachtrag zuerst: Das Spiel heißt Supertrumpf! Mit dem Wikidata Card Game Generator kann man Karten für das klassische Quartettkartenspiel generieren, zum Beispiel zu Superheld*innen oder Betriebssystemen. Wenn etwas fehlt, kann man es ja in der Wikipedia ergänzen und auf die semantischen Daten dabei achten.
  • PDFs kann man mit PDFCandy bearbeiten. Auf jede erdenkliche Art. Jede. (Danke David für den Hinweis!)

Politik+Alt+Entf

Weil die EU-Abgeordneten immer noch davon überzeugt werden müssen, dass die aktuelle Fassung der EU-Urheberrechtsreform nicht gut ist, sollten wir es ihnen noch einmal sagen. Am 23.03.2019 machen das in ganz Europa hoffentlich viele Menschen. Ihr auch?

Veranstaltungstipps

  • 4. und 5. April 2019: Moodle-Hochschultreffen in Berlin.
    Die TU Berlin und die die Beuth-Hochschule für Technik in Berlin sind in diesem Jahr die Ausrichter und haben ein Programm zusammengestellt, das sich unter anderem um E-Assessments, Opencast, Learning Analytics und die Zukunft von moodle dreht. Die offizielle Anmeldefrist ist zwar vorüber, aber es werden gerne noch Einzelanmeldungen angenommen.
  • 10 und 11. April 2019: OER19 (#OER19) in Galway.
    Bei der internationalen OER-Konferenz kann man über den deutschsprachigen Tellerrand hinaus blicken. Dabei geht es neben Formaten und Tools vor allem um die Auswirkungen von OER und Open Education.

Mythos+Alt+Entf

Ist die klassische Brainstorming-Methode gut so, wie sie ist, vor allem, dass beim Sammeln der Ideen zunächst erst einmal nicht diskutiert werden darf? O hat da mal genauer nachgelesen…

Sawyer, Keith R: Explaining Creativity: The Science of Human Innovation. 2, Oxford University Press, 2012, ISBN: 9780199737574. (Typ: Buch | Abstract | BibTeX) Copyright
Besprochen in Bldg-Alt-Entf #14
Nemeth, Charlan J; Personnaz, Bernard; Personnaz, Marie; Goncalo, Jack A: The liberating role of conflict in group creativity: A study in two countries. European Journal of Social Psychology, 34 (4), S. 365–374, 2004. (Typ: Artikel | Abstract | Links | BibTeX) Copyright
Besprochen in Bldg-Alt-Entf #14

Weltverbesserung+Alt+Entf

Wer die Wikidata-Supertrumpflkarte, die IDEA-Visualisierungen für Algorithmen (aus Episode 3), Twitterbots für Gebärdensprache und Harry-Potter-Nerd-Fanfiction, das Hacken-Shirt bei GetDigital, eine Druckversion zum Passierschein A38, eine ECHTE Spacebar auf der Tastatur, Möbius-Bacon und noch viel mehr gut findet, der kann Sebastian Morr via Patreon Geld geben, damit er mehr Zeit damit verbringen kann, solche Sachen zu tun.

BldgAltEntf E013: “Scheißhausbongo”

avatar Anja Lorenz
avatar Oliver Tacke

Die Folge haben wir am 15.02.2018 aufgenommen.

Intro & Feedback

Wenn man das akademische Viertel mal abzieht, dann passt unser Intro natürlich hervorragend zum Valentinstag.

Mit der letzten Episode haben wir für David unseren neuen Service ausprobiert: Instant Service Reading. Im P2P-Hörertreffen mit Julian hat O herausgefunden, dass wir dank A bei Spotify nun in den großen Clubs spielen… ok, da auch eher vor dem Hinterausgang, aber isso!

Screenshot von Julias Spotify-Liste

“In einer Reihe” mit Fest & Flauschig und Herrengedeck!!!

Und dank Arnim haben wir nun auch eine Idee für eine “Sag was am Anfang und löse es gegen Ende auf”-Kategorie: wir werden Bildungsmythen vorstellen – oder Dinge, die doch keine Mythen sind.

News+Alt+Entf

Anja und Olli bei Methodisch inkorrekt live

A und O inkorrekt live

News+O

  • O würde seinen “Urlaub” in Hamburg fast in vollen Zügen genießen, wenn da nicht diese(r) nervige(n) Identitätsdieb(e) wären – oder Plattformen, die mit Neukunden sehr großzügig umgehen.
  • A und O haben sich mittlerweile schon “in echt” wieder gesehen: bei der großartigen Live-Show von Methodisch Inkorrekt in Hamburg!

News+A

Paper+Alt+Entf

Paper+O: Ist das Pädagogik oder kann das weg?

Kaynardağ, Aynur Yürekli: Pedagogy in HE: does it matter?. Studies in Higher Education, 44 (1), S. 111–119, 2017, ISSN: 1470-174X. (Typ: Artikel | Abstract | Links | BibTeX) Copyright
Besprochen in Bldg-Alt-Entf #13

Lehrende an Hochschulen in Deutschland brauchen keine pädagogisch-didaktische Ausbildung, um Lehren zu dürfen. Im Paper geht Aynur Yürekli Kaynardağ der Frage nach, ob es grundsätzlich trotzdem sinnvoll sein könnte, sich mit Hochschuldidaktik zu beschäftigen – sprich: ob es bei diversen Kriterien “guter Lehre” messbare Unterschiede zwischen Lehrenden mit und ohne pädagogisch-didaktische Kenntnisse gibt.

Wiki+A: Submitted 1543, rejected 1616

Wikipedianer, : Nikolaus Kopernikus. Wikipedia 2018, besucht am: 16.02.2019. (Typ: Online | Links | BibTeX) CC BY-SA 3.0
Besprochen in Bldg-Alt-Entf #13
Klexikonianer, : Nikolaus Kopernikus. 2018, besucht am: 16.02.2019. (Typ: Online | Links | BibTeX) CC BY-SA 3.0
Besprochen in Bldg-Alt-Entf #13

Der Sommerurlaub führte A in letztem Jahr nach Thorn und Frauenburg in Polen, und sie hat dort viel über Nikolaus Kopernikus erfahren. Nachhaltig beeindruckt war sie von einer Kopie seines Doktordiploms, das in seinem Geburtshaus ausgestellt war: während aktuell über digitale Kompetenznachweise wie Badges oder Blockchain-gesichterte Zertifikate diskutiert wurde, reichte Anfang des 16. Jhd. offenbar ein etwa A5-großer Zettel (den die meisten ohnehin nicht lesen konnten).

Neben den beiden “Nikolaus Kopernikus”-Seiten im Klexikon und der Wikipedia hat sich A auch durch diese Wiki-Seiten gelesen:

das Doktordiplom von Nikolaus Kopernikus

Milch, Eier, ein Doktortitel…

Fundgrube+Alt+Entf

Projekte, Tools, Apps… das sind doch bürgerliche Kategorien. Wir packen einfach alles in die Fundgrube:

  • In der StavangerErklärung haben 130 Leseforscherinnen und -forscher Studien zum Lesen auf Papier und auf dem Bildschirm ausgewertet. In der Erklärung betonen sie, auch im Zeitalter der Digitalisierung, dass Papier als Medium für lange Informationstexte besser geeignet seien. Leider fehlt es (noch) an einer Publikation der Untersuchungsmethodik und -ergebnisse. Bisher wird lediglich die Erklärung selbst diskutiert.
  • Mit LyricsTraining kann man im Web oder Via App Hörverstehen üben, indem man Texte in Liedern erkennt.

Politik+Alt+Entf

  • Bereits in den Episoden 5, 6, und 12 haben wir über die geplante Urheberrechtsreform der Europäischen Union gesprochen. Nun gibt es einen Entwurf, der im März abgestimmt werden soll. Anja und Olli haben den deutschen Abgeordneten im EU-Parlament geschrieben, warum sie diesen Entwurf nicht gut finden, und ihre Mailtexte in ihren Blogs veröffentlicht. Du kannst das auch tun: hier gibt es eine Textvorlage und die Kontaktadressen der Abgeordneten.
  • Nochmal Gutes kann man tun, indem man dafür sorgt, dass alte Abituraufgaben frei zur Verfügung stehen. Durch die gemeinsame Kampagne “Frag Sie Abi!” von FragDenStaat und Wikimedia geht das sehr bequem und schnell.
  • SPIEGEL ONLINE hat Bildungsministerin Anja Karliczek als “die Unsichtbare” betitelt. Leider hat wohl auch die letzte Berufsbachelor mitbekommen, dass man Studien über Kinder, die in gleichgeschlechtlichen Beziehungen aufwachsen, bereits heute an jeder Milchkanne bekommen kann, dass die Azubi-Mindestvergütung nicht brutto wie netto ist und dass das Bafög keine Almosen für Studis im Stadtrand sein darf.

Veranstaltungstipps

  • 9. bis 23. Februar 2019: Didacta(#didacta oder #didacta19) in Köln 
    Vom 19. bis 23. Februar findet in Köln die Messe für alle Beutelratten im Bildungssektor statt. Ausgestattet mit Rollkoffer und Jutebeutel können Bildungsbegeisterte wieder von Stand zu Stand pilgern und Goodies von Verlagen und anderen Anbietern abgreifen. Wir freuen uns schon auf vielleicht neue Videos von TimeTex. Im Gegensatz zur Learntec gibt’s auch kostenloses WLAN ohne eigene App!
  • 18.03.2019: BarCamp Open Science (#oscibar) in Berlin
    Früher™ war es das BarCamp “Science 2.0”, nun machen sie es richtig: Zu diesem BarCamp treffen sich Menschen, die wissen, dass Open Science keine Utopie ist, “just Science done right.” Das BarCamp ist leider bereits ausgebucht, aber vielleicht hat man über die Warteliste Glück.
  • Wiederholt empfohlen:
    • 26. und 27. Februar: Inverted-Classroom-Model-Konferenz (#icm8) in Marburg
      Zum inzwischen 8. Mal findet in Marburg die Inverted-Classroom-Model-Konferenz statt, die sich um eben dieses Modell und den Blick über den Tellerrand dreht. Diesmal geht es ausdrücklich um die “next stage”, einen Blick in die Zukunft, was die Digitalisierung bereithalten könnte.
    • 22. bis 24. März: subscribe 10 (#subscribe10) in Köln
      Mit ihrer 10. Ausgabe kommt die Podcasting-Konferenz nach Berlin und München das erste mal in den deutschen (geografischen) Westen, zum Deutschlandfunk in Köln. Wer selbst Podcasts aufnimmt oder das möchte, aber auch wer selbst begeistert Podcasts hört, ist herzlich eingeladen – zur Teilnahme und zur Mitgestaltung des Programms.

Mythos+Alt+Entf

Laut der Lernpyramide der National Training Laboratories in Bethel in Maine ist die durchschnittliche Behaltensleistung abhängig vom Vermittlungsformat:

  • Vorlesung: 5 %
  • Lesen: 10 %
  • Audiovisuell: 20 %
  • Demonstration: 30 %
  • Diskussion: 50 %
  • Praktisches Tun: 70 %
  • Anderen etwas erklären: 100%

Ob das stimmt haben u.a. Lalley und Miller hinterfragt.

Lalley, James P; Miller, Robert H: The Learning Pyramid: Does it point teachers in the right direction?. Education, 128 (1), S. 64–79, 2007, ISSN: 0013-1172. (Typ: Artikel | Abstract | Links | BibTeX) Copyright
Besprochen in Bldg-Alt-Entf #13

Weltverbesserung+Alt+Entf

Tommy Krappweis hat den das Lied “Entdumm’ Dich” geschrieben und spendet alle Einnahmen an das Deutsche Kinderhilfswerk. Ihr könnt es kaufen oder direkt spenden.

Bldg-Alt-Entf E012: “Rein in die Apfelblase”

avatar Anja Lorenz
avatar Oliver Tacke

Die Folge haben wir am 23.01.2019 aufgenommen.

Intro & Feedback

Wir wünschen Euch wahlweise ein frohes oder gesundes neues Jahr (gern auch beides)!

The same procedure as every Episode: Dank an Stammhörer Martin, der das IG-Nobelpreis-Paper, das wir in Folge E009 vorgestellt haben, bei Methodisch Inkorrekt wieder erkannt hat. Für die Kollegen von BZT hat O noch weitere Bildungspodcasthörempfehlungen: Bildungsshaker, 42, Podcampus und via FYYD findet man sicher noch einige mehr (A hat aber auch beim Shownotes schreiben nicht herausbekommen, wofür fyyd steht – vermutlich ist es einfach nur phonetisch ähnlich zu Feed…? Sonst weiß das Internet doch auch immer alles!).

News+Alt+Entf

News+O

  • O ist zurück in Deutschland und hat kulinarisch erst einmal aufgeholt.
  • Juristen und Betriebswirte machen O Netflix kaputt, weil er sie für das Ende von Daredevil und Punisher verantwortlich macht.
  • O musste auch noch zur Polizei, weil böse Menschen auf seinen Namen Dinge im Internet bestellt, aber nicht bezahlt haben.
  • “Und jetzt zu etwas völlig anderem”: O hat sich für ein Akademiestudium Philosophie eingeschrieben.
der erste Döner zurück in Deutschland

Schöner Döner

News+A

Leuchtrakete beim MOiN-Assembly auf dem 35c3

Beim MOiN-Assembly auf dem 35c3

Paper+Alt+Entf

Paper+O: Brumm, brumm, brumm – MOOC dreht sich herum

Reich, Justin; Ruipérez-Valiente, José A: The MOOC pivot. Science, 363 (6423), S. 130–131, 2019, ISSN: 1095-9203. (Typ: Artikel | Abstract | Links | BibTeX) Science Journals Default License
Besprochen in Bldg-Alt-Entf #12

Die Autoren haben alle MIT- und Harvard-MOOCs auf edX von Oktober 2012 bis Mai 2018 statistisch ausgewertet. Drei Muster ließen sich über die 565 Durchgänge von 261 Kursen erkennen: Die meisten Lernenden sind nach einem Jahr nicht mehr auf der Plattform, die Lernenden kommen fast ausschließlich aus wohlhabenden Ländern, und die Abschlussquote hat sich in den sechs Jahren nicht verbessert.

Paper+A: Metriken sind auch nur Meinungen, die sich als Mathematik verkleidet haben

Lemke, Steffen; Mehrazar, Maryam; Mazarakis, Athanasios; Peters, Isabella: “When You Use Social Media You Are Not Working”: Barriers for the Use of Metrics in Social Sciences. Frontiers in Research Metrics and Analytics, 3 , S. 39, 2019, ISSN: 2504–0537. (Typ: Artikel | Abstract | Links | BibTeX) CC BY 4.0
Besprochen in Bldg-Alt-Entf #12

Bibliometrische Kenngrößen wie der Journal Impact Faktor (JIP) oder der Hirsch-Index (h-Index) versuchen die Relevanz von wissenschaftlichen Publikationen oder wissenschaftlichen Autorinnen und Autoren in Zahlen auszudrücken. Meist geht es darum, was wie häufig zitiert wurde. Seitdem man wissenschaftliche Paper auch im Web veröffentlichen kann, kommen immer mehr sog. Altmetriken hinzu, also Kenngrößen wie Download-Zahlen oder Likes in sozialen Netzwerken.

Die Sozialwissenschaften schneiden bei den traditionellen Metriken nicht allzu gut ab. Dennoch scheinen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler auch die alternativen Ansätze meist nicht zu kennen und ihnen auch zu misstrauen: Sichtbarkeit in Social Media kostet schließlich Zeit, in der man “richtig forschen” könnte und dort ohnehin nur schwer präzise und faktenbasiert diskutiert werden könne.

Wie man es auch dreht: hier müssen alle mal etwas aufgeschlaut werden, damit die Metriken richtig interpretiert werden – oft genug werden sie zur Erfolgsmessung herangezogen, obwohl sie einige Schwachstellen haben.

Zugabe+O: Aber Herr Spitzer hat doch gesagt…

Orben, Amy; Przybylski, Andrew K: The association between adolescent well-being and digital technology use. Nature Human Behaviour, 2019, ISSN: 2397-3374. (Typ: Artikel | Abstract | Links | BibTeX) Copyright
Besprochen in Bldg-Alt-Entf #12

Manche sogenannte Wissenschaftler*innen behaupten in ihren Büchern und in Talkshows, digitale Medien machten Jugendliche unglücklich. Das hat nun ein Team aus echten Wissenschaftler*innen genauer untersucht: Ergebnis: Es gibt tatsächlich einen negativen Zusammenhang, der aber bloß 0,4 % (Null-komma-vier Prozent) des Wohlbefindens erklärt – fast denselben Wert erzielt das Essen von Kartoffeln.

  • Besprochen in der Süddeutschen Zeitung vom 16.01.2019: Der Kartoffel-Effekt von Christian Gschwendtner

Fundgrube+Alt+Entf

Projekte, Tools, Apps… das sind doch bürgerliche Kategorien. Wir packen einfach alles in die Fundgrube:

Politik+Alt+Entf

Veranstaltungstipps

  • 07. Februar: Methodisch Inkorrekt Live in Hamburg
    Wir haben in der vergangenen Episode bereits auf den Termin hingewiesen, aber nun heißt es: AUSVERKAUFT bis auf Aachen am 9. Februar! Wer es nicht geschafft hat, kann es nach den Sommerferien noch einmal probieren, wenn Nicolas und Reinhard noch einmal unterwegs sein wollen.
  • 26. und 27. Februar: Inverted-Classroom-Model-Konferenz (#icm8) in Marburg
    Zum inzwischen 8. Mal findet in Marburg die Inverted-Classroom-Model-Konferenz statt, die sich um eben dieses Modell und den Blick über den Tellerrand dreht. Diesmal geht es ausdrücklich um die “next stage”, einen Blick in die Zukunft, was die Digitalisierung bereithalten könnte.
  • 22. bis 24. März subscribe 10 (#subscribe10) in Köln
    Mit der 10. Ausgabe der kommt die Podcasting-Konferenz nach Berlin und München das erste mal in den deutschen (geografischen) Westen, zum Deutschlandfunk in Köln. Wer selbst Podcasts aufnimmt oder das möchte, aber auch wer selbst begeistert Podcasts hört, ist herzlich eingeladen – zur Teilnahme und zur Mitgestaltung des Programms.

Hausmeisterei

  • A hat tatsächlich mal ein paar Minuten recherchiert und SCHON NACH fast 1 JAHR ist unser Podcast nun auch via iTunes und Spotify erreichbar. Für O ist das kurz vor dem Ende des Neulands, aber man muss doch auch mal an die Kinder denken!
  • Und [Trommelwirbel]: Wir sind jetzt stolzes Mitglied im Edufunk-Netzwerk \o/
Logo Edufunk-Netzwerk

Edufunk-Netzwerk

BldgAltEntf E011: “Das Glas ist ein Zehntel voll”

avatar Anja Lorenz
avatar Oliver Tacke

Die Folge haben wir am 20.12.2018 aufgenommen.

Intro & Feedback

Danke, dass Euch das Intro aus der letzten Episode offenbar doch ganz gut gefallen hat. O hat daraufhin gleich noch einmal gedichtet. Auch das Service-Reading-Konzept kommt gut an.

News+Alt+Entf

News+O

  • Die H5Pcon2018 fand in Melbourne statt. O war dort und es gab einige Neuigkeiten, u.a. die neuen Content-Typen Digibook, Dictation, Minicourse und BullshitBingo.
  • O hat leider noch nicht viel von Weihnachten im hohen Norden mitbekommen, aber schon ein paar weihnachtliche Speisen gegessen. Außerdem wird es kaum hell draußen.
  • Nachdem O das erste Buch der Känguru-Chroniken gelesen hat… ach, naja, was soll’s. Sonst ist er ja ganz nett.
Dämmerlicht in Sommarøy

So hell wurde es vor einer Woche noch in Sommarøy

News+A

Weihnachtsmarkt Lübeck

Leider von A dieses Jahr ein wenig vernachlässigt: der Weihnachtsmarkt in Lübeck

Paper+Alt+Entf

Paper+O: Was hat OER je für uns getan?

Könitz, Christopher: OER – Auf dem Weg in eine selbstverschuldete digitale Unmündigkeit?. MedienPädagogik: Zeitschrift für Theorie und Praxis der Medienbildung, 32 (Oktober), S. 63–71, 2018, ISSN: 1424-3636. (Typ: Artikel | Abstract | Links | BibTeX) CC BY 4.0
Besprochen in Bldg-Alt-Entf #11

Der Autor geht im Artikel geht der Frage nach, ob bei all den schönen Aspekten von OER etwas zu kurz kommt. Er kommt zu dem Schluss, dass zwar Freiheit von diversen Zwängen erlangt wurde, aber noch keine Freiheit zu etwas wie “offener Bildung”. Der Autor schlägt den Anschluss an existierende Modelle der Medienkompetenz vor, um die Medienkritik stärker in den Fokus der OER-Welt zu bringen.

Bei der Vorstellung erwähnt:

Paper+A: Qualität braucht sehr wohl Grenzen, Qualität kennt kein Pardon!

Renz, Jan; Rohloff, Tobias; Meinel, Christoph: Automatisierte Qualitätssicherung in MOOCs durch Learning Analytics. Proceedings of DeLFI and GMWWorkshops 2017, Chemnitz, Germany, September 5, 2017, 2017, ISSN: 1613-0073. (Typ: Konferenzbericht | Abstract | Links | BibTeX) CC BY NC 4.0
Besprochen in Bldg-Alt-Entf #11

Da den Kursautoren oft die Zeit zur Qualitätssicherung von MOOCs fehlt und sie auch keine Manuals lesen, sollen Algorithmen diese nicht unbedingt kreative Arbeit verrichten. In OpenHPI wurden Regeln entwickelt und Grenzwerte zur Regeleinhaltung bestimmt, bspw. dafür, dass Videos zu lang oder Quizzes zu schwer sind. Wird der Grenzwert überschritten, wird eine Warnung ausgelöst. Das ist bei vielen Sachen cool und unstrittig, dennoch sollte man schauen, ob die berühmte “Ausnahme von der Regel” nicht doch auch einmal sinnvoll sein kann.

Fundgrube+Alt+Entf

Projekte, Tools, Apps… das sind doch bürgerliche Kategorien. Wir packen einfach alles in die Fundgrube:

  • Mit Autodraw kann man drauf los malen und KI-gestützt wird erkannt, was man malen möchte – außer man versucht, einen Schlitten zu zeichnen.
  • Nele Hirsch hat nicht nur einen echt coolen Adventskalender gebaut, sondern ihn auch noch mit der Webseite open.education in eine permanente Sammlung von coolen Tools und Anwendungsszenarien verstetigt.
  • O ist mit Sans Forgetica auf eine Schriftart aufmerksam geworden, die (angeblich) wissenschaftlich bestätigt dazu beiträgt, dass man sich das Gelesene besser merken kann. Da es keine Publikationen dazu gab, hat O ein wenig tiefer gegraben: leider ist es vermutlich doch nicht so einfach. Dazu hat er noch ein paar Paper gelesen:
Yue, Carole L; Castel, Alan D; Bjork, Robert A: When disfluency is—and is not—a desirable difficulty: The influence of typeface clarity on metacognitive judgments and memory. Memory & Cognition, 41 (2), S. 229–241, 2013, ISSN: 1532-5946. (Typ: Artikel | Abstract | Links | BibTeX) Open Access
Besprochen in Bldg-Alt-Entf #11
Oppenheimer, Daniel M; Yauman, Connor Diemand; Vaughan, Erikka B: Fortune Favors the Bold (and the Italicized): Effects of Disfluency on Educational Outcomes. Cognition, 32 , S. 2739–2742, 2010, ISSN: 0010-0277. (Typ: Artikel | Abstract | Links | BibTeX) Copyright
Besprochen in Bldg-Alt-Entf #11

Politik+Alt+Entf

Open or not to be open: Die Schul-Cloud

Birgit Lachner hat in ihrem Artikel die Schul-Cloud mit Moodle verglichen. Daraufhin (und außerdem frisch angestachelt vom Jahrestreffen des Bündnis’ Freie Bildung) hat A auf Instagram und O auf Twitter nachgehakt, ob die Plattform denn Open Source werden würde. Die Antwort des Social-Media-Teams auf Instagram zeigt, wie sehr es an informatischer Grundbildung (vermutlich nicht nur im Bildungsministerium) mangelt:

Screenshot von Instagram

Screenshot von Instagram

Die Antwort war sogar überraschend positiv: Ja, die Schul-Cloud ist Open Source.

MILLA: Wenigstens spricht man drüber FTW

Die CDU/CSU-Fraktion hat sich das Thema “Weiterbildung” geschnappt, es gibt bisher nur ein paar Slides dazu und ein paar Berichte. Michael Kerres hat für das Hochschulforum Digitalisierung (HfD) darüber geschrieben, das HfD teasert den Text mit “unterm Strich aber positiv” – SRSLY? A hat mehr als die Zusammenfassung des Beitrags gelesen. Nachdem sich Christian und Markus vom Feierabendbier-Podcast schon mehrfach darüber ausgelassen haben, haben nun auch A und O die Plattform thematisiert. Noch lohnt sich ja auch das Mitreden – hoffentlich.

Veranstaltungstipps

Seite 1 von 4

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén