avatar Anja Lorenz
avatar Oliver Tacke

Die Folge haben wir am 12.06.2018 aufgenommen.

Intro & Feedback

A und O waren im Kino (natürlich beide jeweils für sich, denn es liegen immer noch gut 1.800 km zwischen Lübeck und Tromsø) und können Deadpool 2 sehr empfehlen. Wer den noch nicht gesehen hat, sollte das tun und wird dann auch verstehen, an welche Szene das Intro dieser Episode erinnern soll. (Danke auch an Kai für den akustischen Gastauftritt)

Es gab wieder nettes und konstruktives Feedback: Danke! An der Tonqualität arbeiten wir beständig weiter.

News+Alt+Entf

News+O

  • O hatte Besuch und war mit ihm in der norwegischen Natur (eine Kommilitonin von der großartigen Mai Thi Nguyen-Kim). Was in der Episode ungeklärt blieb, aber A nachträglich noch recherchiert hat: Die intensive blaue Farbe des Blåvatnet ist laut dieser Seite auf die vielen Schlickpartikel zurückzuführen, die mit dem Schmelzwasser des Lenangsgletschers in den See gelangen.
  • In Tromsø ist es weiterhin “etwas frisch”, es hat sogar noch einmal kurz geschneit. Im Juni.
  • Joubel hat es pünktlich geschafft, H5P für die DSGVO zu pimpen. Darüber hat O sich sehr gefreut, denn es gab Kekse und Eis. Fast wie damals™ in Lübeck. Man kann das alles hier für die Plattform und hier für die PlugIns nachlesen.
  • Zusammen mit A war er zu Gast im efiTalk, veranstaltet von Herbert Schmidt. Thema war H5P 🙂

News+A

  • A hat den VideoMOOC für Schülerinnen und Schüler “betreut”. Das ist schön mit anzusehen, aber die Jugend von heute löst viel zu viele ihrer Probleme einfach selbst.
  • Auch A hat ihren eigenen Blog soweit DSGVO-konform umgebastelt (glaubt sie). Sie hatte noch ein paar Blogs auf wordpress.com gehostet, die hat sie erst einmal auf privat gesetzt.
  • A war in Leipzig und in Hattingen, um dort an den jeweiligen OERCamps teilzunehmen (also Ost und West). Sie hat dort jeweils einen H5p-Workshop gegeben, in Leipzig zudem eine Session zur Einführung in Twitter angeboten. Mit einem eher kritischen Tweet hatte sie sich spontan dafür qualifiziert, in einer der nächsten Episoden des zugehOERt-Podcasts aufzutreten (das dauert vermutlich auch noch). Durch die Session von Nele Hirsch hat sie zudem von der Webseite https://www.dritte-orte.de/ erfahren und findet die Diskussion zu Lern- und Begegnungsorten “woanders” sehr spannend und verfolgenswert (und es hat überhaupt nichts mit der PS2 zu tun).
  • Sie hat für ein Laserprojekt erstmalig und endlich mit ihren Rasberry Pis gebastelt und ist sehr begeistert. Wenn sie es schafft und ein Tutorial(video) verfasst, dann wird dieser Text hier zu einem Link dazu noch ausgetauscht.
  • Zur Unterhaltung kann sie Tino Bomelino empfehlen. Der ist live sehr lustig, aber anders als von A und O vermutet, war er doch noch nicht bei Talk ohne Gast nicht zu Gast.

Paper+Alt+Entf

Paper+O: “Einfacher gesehen als getan”

Kardas, Michael; O’Brien, Ed: Easier Seen Than Done: Merely Watching Others Perform Can Foster an Illusion of Skill Acquisition. Psychological Science, 29 (4), S. 521-536, 2018. (Typ: Artikel | Abstract | Links | BibTeX)

Im Paper wird festgehalten, dass wiederholtes Sehen von Videos über praktische Fertigkeiten zu einer Kompetenzillusion bei denen führen kann, die sich die Videos anschauen. Sie würden glauben, sie könnten die Fertigkeiten selbst gut ausführen, allerdings ist dem nicht so.

Der wesentliche Effekt ist eine Überschätzung, da (vermutlich) das Gesehene beim x-ten Wiederholen antizipiert wird, die Sehenden wissen, was kommt, und daher den Eindruck haben, das wäre einfach.

Paper+A: “Wiederholen hilft gegen das Vergessen. Wiederholen hilft gegen das Vergessen”

MacLeod, Sydney; Reynolds, Michael G; Lehmann, Hugo: The mitigating effect of repeated memory reactivations on forgetting. npj Science of Learning, 9 (3), 2018, ISSN: 2056-7936. (Typ: Artikel | Abstract | Links | BibTeX)

Je mehr Zeit vergeht, desto mehr vergisst man, was man sich zuvor eingeprägt hat. Durch Wiederholung kann man das Vergessen verringern. Wenn man nicht relevante Dinge wiederholt oder gar nicht wiederholt, dann vergisst man mehr, als würde man den Lerngegenstand selbst wiederholen oder auch bestimmte Eigenschaften und Details davon. In dem Paper werden die Experimente, die zur Untersuchung dieses Sachverhalts durchgeführt werden, sehr genau beschrieben und die Ergebnisse gegenübergestellt.

OER+Alt+Entf: Lücken(haftes)-Lernen?

Der H5P-Kurs von Nele Hirsch ist auf oncampus.de umgezogen (A freut sich darüber sehr). Als Nele das auf Twitter verkündet hatte, startete darauf hin eine Diskussion um Sinn und Unsinn von Multiple Choice und Lückentexten. O (und auch A) sind sich einig, dass diese Aufgabenformen nicht der heißeste Scheiß sind (das sind sie nicht), aber die pauschale Verteufelung dieser Aufgabentypen finden sie mindestens ebenso fraglich.

O hat dafür nicht nur Argumente, sondern auch einige Studien zusammengetragen (eher zur Unterstreichung, weder vollständig noch allumfassend):

MacLeod, Sydney; Reynolds, Michael G; Lehmann, Hugo: The mitigating effect of repeated memory reactivations on forgetting. npj Science of Learning, 9 (3), 2018, ISSN: 2056-7936. (Typ: Artikel | Abstract | Links | BibTeX)
Wiemeyer, Josef: Die eigene Lehre erforschen – Lohnt sich der Aufwand?. eleed, 12 (2), 2018, ISSN: 1860-7470. (Typ: Artikel | Abstract | Links | BibTeX)
III, Henry Roediger L; Putnam, Adam L; Smith, Megan A: Chapter One - Ten Benefits of Testing and Their Applications to Educational Practice. Mestre, Jose P; Ross, Brian H (Hrsg.): Psychology of Learning and Motivation, 55 , S. 1–36, Academic Press, 2011, ISSN: 0079-7421. (Typ: Buchkapitel mit eigenem Titel | Abstract | Links | BibTeX)
Foster, David; Miller, Harold L: A new format for multiple-choice testing: Discrete-Option Multiple-Choice. Results from early studies. Psychology Science Quarterly, 51 (4), S. 355–369, 2009, ISSN: 1866-6140. (Typ: Artikel | Abstract | Links | BibTeX)

Tool+Alt+Entf: Kleine Spielereien – your mind will follow

Schon wieder Nele Hirsch: sie hat auf dem OERCamp West in Hattingen diese coolen kleinen Tools vorgestellt. A hat zwar noch keinen konkreten Einsatzfall, aber das kann schneller kommen, als man so denkt:

  • Mit Twine kann man schnell und mit einer einfachen Syntax Hypertextseiten erstellen und als HTML herunterladen. Falls man nicht weiß, wo man diese Seiten hosten soll, wäre philome.la eine mögliche Option.
  • Auf telegra.ph kann man schnell eine Webseite erstellen, die dann via Deep-Link erreichbar ist.

Politik+Alt+Entf: Kleine Anfrage zu OER?

Open-Science-Radio berichtet in Episode 125 von der Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage zum Thema “Förderung von Open Access in der Wissenschaft und Umsetzung der OpenAccess-Strategie des Bundeministeriums für Bildung und Forschung”. Darunter waren sehr kluge und herausfordernde Fragen wie “In welcher Form genau hat das BMBF eine Open-Access-Klausel für seine Projektförderung aufgenommen?”

Sollte es nicht so etwas auch für OER geben? Immerhin steht es im Koalitionsvertrag. A und O haben noch keine Ahnung, wer eine kleine Anfrage zu OER stellen darf, aber dieses Problem kann man schnell beseitigen.

Wenn Ihr Lust habt: Hier sammeln wir Informationen und Ideen dafür.

Veranstaltungstipps